Wer ist Online?

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Heute39
Gestern905
Woche5569
Monat21536
Insgesamt976591

 

Meldestatistik 2013

 

Statistiken können einen schnellen Überblick über große Datenmengen geben. Wo man sich in tausenden Einzelfakten verlieren könnte, bieten Statistiken oft wichtige Informationen auf einen Blick. Man sollte aber nie vergessen, auf welcher Basis sie erstellt wurden und was sie tatsächlich aussagen. Speziell bei den Herpetofauna-Statistiken sollte man immer bedenken, dass sie nicht nur die Artenverteilungen sondern auch das Meldeverhalten(!) widerspiegeln. Wenn zum Beispiel 50% der Meldungen Schlangen betreffen, so zeigt das nicht unbedingt die tatsächliche Häufigkeit an, sondern offenbar werden Schlangen lieber gemeldet als andere Tiergruppen. Auch wenn die meisten Amphibien bei sonnigem Wetter gefunden wurden, hängt das vermutlich weniger mit dem Verhalten der Tiere zusammen als damit, dass wir bei Regenwetter nicht so oft auf die Suche gehen.

 

Hier zunächst eine Übersicht, woher unsere Fundmeldungen von 2013 stammen:

Funde2013

 

Verteilt über die Tiergruppen ergibt das:

Funde Tiergruppen2013

gelb:  Schwanzlurche  blau: Echsen
rot: Froschlurche  grün: Schlangen
rosa:   Schildkröten weiß: andere

 

 

Fundmeldungen

 

Funde Uebersicht Funde Uebersicht Grafik

 

Im Jahr 2013 wurden 933 Fundmeldungen abgegeben. Davon stammten alleine 334 von einem Herpetologen, der uns auch eine sehr große Anzahl seiner historischen Funde übermittelte (grüne Bereich in der Tabelle). Durch das neue dynamische Fundformular konnten erstmals auch mehr als 5 Arten je Fundort gemeldet werden. Insgesamt sind das 1094 Tierartenmeldungen. Die meisten Funde sind nach wie vor Einzelfunde:

Arten pro Fundmeldung Arten pro Fundmeldung Grafik

 

Alle eingegangenen Meldungen werden von uns vorab auf Plausibilität geprüft. Dabei werden die Koordinaten und die gemeldete(n) Art(en) angesehen. Daraus ergaben sich folgende Kategorien von Artmeldungen. „Nicht plausibel" sind z.B. auch Funde, wo die Koordinaten nicht mit dem gemeldeten Ort übereinstimmen. Weiteres wurde nach Meldungen mit und ohne Belegfoto eingeteilt. Alle Fundmeldungen wurden an die herpetologische Datenbank des NHM Wien weitergeleitet. Bei unklaren oder fehlenden Angaben versuchen wir dies mit den Meldern zu klären.

 

Status

  

Arten

 

Die Anzahl der jeweils gemeldeten Tierarten ist in dieser Tabelle ersichtlich:

 

Arten2013

  

Zusammengefasst nach Tiergruppen ergibt sich das folgende Bild:

 

Tiergruppen


 

Tiergruppen Grafik

 

Bundesländer

 

Die Tierartenmeldungen kamen aus allen Bundesländern und verteilten sich folgendermaßen:

 

Bundesländer

 

  

Funddatum

 

Die Tierartenfunde für 2013 verteilten sich auf die Monate, wie in der Tabelle/Graphik dargestellt.

 

Monatsverteilung

 

Monatsverteilung Grafik

 

 

  

Wetter

 

Bei 917 Tierartenmeldungen (84%) wurden auch Angaben zum Wetter gemacht:

 

Wetter

 

 

→ einen Fund melden 

→ Auswertung Fundmeldungen