Wer ist Online?

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Heute56
Gestern803
Woche859
Monat19018
Insgesamt1001617

Logo-Zoovienna

 

 

 

OEGH Logo Transparent

 

 

 

 

Einreichfrist endet mit 30. September 2016!

 

Wir möchten auf das nahe Ende der Einreichfrist für Projekte zum Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie aufmerksam machen. Noch bis zum 30. September 2016 können wissenschaftliche Vorhaben vorgelegt werden.

 

Die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) und der Tiergarten Schönbrunn vergeben erstmals mit dem „Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie“ jährliche Förderungen in der Höhe von 5.000 Euro für Grundlagenforschung an Amphibien und Reptilien.


Voraussetzung für die Förderung ist ein Bezug zu Österreich. Das heißt, es stehen entweder heimische Amphibien und Reptilien im Zentrum der Forschung, die Antragstellerin / der Antragsteller ist aus Österreich oder die Arbeit wird an einer österreichischen Universität durchgeführt. Die Finanzierung kann einem Projekt zufallen oder auf mehrere aufgeteilt werden. Die Projektanträge können per email, mit dem Betreff „Forschungsfonds“, an Doris Preininger (d.preininger -at- zoovienna.at) oder Thomas Wampula (t.wampula -at- zoovienna.at) gesendet werden. Über die gestellten Anträge wird bis zum 30. November durch eine Gutachterkommission entschieden. Vergabekriterien sind Qualität und Durchführbarkeit des Projekts.

We want to remind you of the deadline for submission of applications for projects funded by the Austrian Research Fund for Herpetology. Closing date for applications is September 30, 2016. The Austrian Herpetological Society and the Tiergarten Schönbrunn (Zoo Vienna Schönbrunn) collectively launched the "Austrian Research Fund for Herpetology", a prize endowed with the annual amount of 5,000 Euros and dedicated to basic research on amphibians and reptiles. Condition for funding is one of the following references to Austria: There are autochthonous amphibians and/or reptiles in the focus of the research, or the applicant is Austrian, or the work is conducted at an Austrian university.

 

The funds of the year can in part or completely benefit a single project or be divided among several. Proposals are to be sent by email, (subject "Research Fund") to Doris Preininger (d.preininger -at- zoovienna.at) or Thomas Wampula (t.wampula -at- zoovienna.at). Applications will be evaluated until November 30, 2016, by a panel of experts. Award criteria are quality and feasibility of the project.

 

 

→ ÖFFH-Richtlinien
→ ÖFFH-guidelines