Wer ist Online?

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

Heute85
Gestern508
Woche2095
Monat12049
Insgesamt910791

 

Die diesjährige Exkursion der Fachgruppe Feldherpetologie führte uns vom 8. bis 12. Mai nach Kroatien. Ziel war die Insel Pag sowie das angrenzende Festland. Pag liegt im südlichsten Teil der Kvarner Bucht und ist die fünftgrößte Insel Kroatiens mit einer Gesamtfläche von ca. 284km². Sie ist geprägt durch großflächige Karstgebiete, vegetationsreiche Täler und kleinere Waldflächen. Bemerkenswert sind zwei Sumpfgebiete und eine Saline, die als wichtige Rastgebiete für Zugvögel gelten.

 

20130512 Pag Vrana 072213 CR

Letzten Sonnenstrahlen Kvarnerbucht, dann kam der großen Regen

 

Unsere Ausflüge erstreckten sich über den Großteil der Insel, wobei hauptsächlich in strukturreichen Lebensräumen nach Amphibien und Reptilien gesucht wurde. Während dieser Zeit gelangen den Exkursionsteilnehmern einige interessante Beobachtungen. So war die Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri) vor allem auf landwirtschaftlichen Flächen (Weiden, Wiesen) relativ häufig anzutreffen. Sogar etliche vorjährige Jungtiere konnten gefunden werden. Dieser Umstand deutet auf intakte Populationen hin. Bemerkenswert war außerdem das teilweise syntope Vorkommen der Lacertidenformen Podarcis melisellensis fiumanus (Adriatische Mauereidechse) und P. siculus campestris (Ruineneidechse). Beide Arten schließen sich im Allgemeinen aus, da P. siculus die konkurrenzschwächere P. melisellensis verdrängt. So findet man auf vielen dalmatinischen Inseln nur eine der beiden Arten.

 

In den Feuchtgebieten lebt die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis hellenica), die in der Literatur manchmal als Zwergform erwähnt wird. Die von uns beobachteten Tiere beiderlei Geschlechts erreichten allerdings durchwegs durchschnittliche Maße, wie sie aus dem mediterranen Küstenstreifen Kroatiens bekannt sind. In der Stadt Pag waren in den Abendstunden mehrere Exemplare des Europäischen Halbfingergeckos (Hemidactylus turcicus) zu sehen. Dieser Gecko wurde bis jetzt noch nicht von der Insel gemeldet. Neben diversen Amphibien- und Reptilienarten konnte auch eine Reihe von Vogelarten (u. a. Stelzenläufer, Sichelstrandläufer, Zwergscharbe, Brauner Sichler, Rallenreiher, Seidenreiher, Zwergadler, Haubenlerche) beobachtet werden. Der zweite Teil der Reise führte uns auf das südlich der Insel gelegene Festland (Kreidetafel von Zadar) in das Gebiet des Vrana-Sees. Dieses Gewässer ist der größte See Kroatiens und wurde im 18. Jahrhundert durch einen Kanal, der den Wasserspiegel kontrollieren sollte, mit der Adria verbunden. Lichte Föhrenwälder, weitläufige Wiesenlandschaften und Hochmacchie prägen sein Umland. 

 

Würfelnatter

Würfelnatter Jungtier (Natrix tessellata)

 

Der See beherbergt eine große Population der Würfelnatter (Natrix tessellata), die früher als Varietät „flavescens" bezeichnet wurde. Besonders auffällig ist das kontrastreiche Zeichnungsmuster mit einer hellgrün-gelblichen Grundfarbe, die auch zur Namensgebung geführt hatte. Die Tiere hielten sich vorwiegend in den schilfbestandenen Uferzonen sowie jagend im Kanal auf.

 

In den angrenzenden Landschaften fanden wir im Zuge unserer Ausflüge neben den Landschildkröten häufig auch Scheltopusiks (Pseudopus apodus thracius), Balkan-Zornnattern (Hierophis gemonensis) und Riesensmaragdeidechsen (L. trilineata). Die drei genannten Arten waren auch auf der Insel Pag regelmäßig zu finden.

 

Teilnehmer, Foto: Richard

ÖGH-Exkursionsteilnehmer am Ufer des Vrana Sees

 

Die Exkursion fand – so wie immer – in freundschaftlicher Atmosphäre statt und es konnten zahlreiche Vertreter der mediterranen Herpetofauna Kroatiens beobachtet und ausgiebig fotografiert werden. Allerdings war diesmal im Vergleich zu früheren Exkursionen nur ein relativ eingeschränktes Artenspektrum zu sehen. So fehlten vor allem bei den Schlangen typische Vertreter dieser Region wie Vierstreifennatter (Elaphe quatuorlineata), Leopardnatter (Zamenis situla), Schlanknatter (Platyceps najadum) und Europäische Katzennatter (Telescopus fallax). Ringelnatter (Natrix natrix), Eidechsennatter (Malpolon insignitus) und Europäische Hornviper (Vipera ammodytes) wurden nur vereinzelt gefunden. Grund hierfür könnten eventuell die vorhergehenden ausgiebigen Regenfälle sein, da das Substrat oftmals noch stark durchfeuchtet war.

 

 

 space20px white

Überwachsene Steinmauern

Überwachsene Steinmauern, immer ein magisch anziehendes Habitat für herpetologisch Interessierte. Im Hintergrund der Velebit.

Testudo hermanni boettgeri, Griechische Landschildkröte.

Testudo hermanni boettgeri, Griechische Landschildkröte.

Adriatische Mauereidechse - Podarcis melisellensis fiumanus

Podarcis melisellensis fiumanus, Adriatische Mauereidechse oder auch Karstläufer genannt. 

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Wesentlich häufiger ist hingegen die Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris) anzutreffen.

 

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris) Weibchen.

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris) Weibchen.

Junge Balkan-Zornnattern (Hierophis gemonensis)

Junge Balkan-Zornnattern (Hierophis gemonensis)

Sichelstrandläufer (Calidris ferruginea) und Stelzenläufer (Himantopus himantopus)

Sichelstrandläufer (Calidris ferruginea) und Stelzenläufer (Himantopus himantopus

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Scheltopusik (Pseudopus apodus)

Scheltopusik (Pseudopus apodus)

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris)

Ein Merkmal der Ruineneidechse (Podarcis siculus campestris) ist die helle Kehle.

Juvenile Eidechsennatter (Malpolon insignitus)

Juvenile Eidechsennatter (Malpolon insignitus)

Portrait der Eidechsennatter (Malpolon insignitus)

Portrait der Eidechsennatter (Malpolon insignitus)

Balkan-Zornnattern (Hierophis gemonensis) in situ

Balkan-Zornnattern (Hierophis gemonensis) in situ

Braune Sichler (Plegadis falcinellus)

Braune Sichler (Plegadis falcinellus)

Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis hellenica)

 

Die Europäische Sumpfschildkröte ist am Balkan mit der Unterart Emys orbicularis hellenica vertreten.

 

Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis hellenica)

Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis hellenica)

Europäischen Halbfingergecko (Hemidactylus turcicus)

Ein Europäischen Halbfingergecko (Hemidactylus turcicus) aus der Pag Stadt. War bis zum Zeitpunkt der Exkursion noch nicht von der Insel bekannt.

Haftlamellen und Krallen an den Zehen

Halbfingergeckos haben sowohl Haftlamellen als auch Krallen an den Zehen.

HDR Bild in der Nähe bei Pakostane mit Blick Richtung Küste

HDR Bild in der Nähe bei Pakostane mit Blick Richtung Küste 

 Blick auf den Vrana See

Selber Ausgangspunkt aber Blick nach Osten auf den Vrana See.

Beginnende Olivienblüte um den Vrana See.

Beginnende Olivienblüte um den Vrana See.

Prosika Kanal zum Vrana See

Prosika Kanal zum Vrana See

Begehrte Steinmauern um den Vrana See

Begehrte Steinmauern um den Vrana See

Pracht-Kieleidechse (Algyroides nigropunctatus)

eine männliche Pracht-Kieleidechse (Algyroides nigropunctatus)

Ringelnattern (Natrix natrix)

Neben Würfelnattern fanden wir auch Ringelnattern (Natrix natrix) am Vrana See.

Adriatische Mauereidechse  (Podarcis melisellensis fiumanus

..und die Adriatische Mauereidechse (Podarcis melisellensis fiumanus)

Turteltaube (Streptopelia turtur)

Turteltauben (Streptopelia turtur)

Riesensmaragdeidechse (Lacerta trilineata)

Am Rückweg fanden wir nochmals Riesensmaragdeidechsen (Lacerta trilineata).

Wiener Nachtpfauenauge (Saturnia pyri)

Wiener Nachtpfauenauge (Saturnia pyri)

 

 

Bildberichte

→ ÖGH Exkursion Krk Mai 2015

erstellt/aktuallisiert am 28/04/2017, 07:59

citizen-science-award-2017Citizen Science Award 2017: Von 1. Mai bis 30. Juni 2017 sind Schulklassen und Einzelpersonen eingeladen, bei einem von acht ausgewählten Citizen Science-Projekten mitzuforschen. Das Naturhistorische Museum Wien beteiligt sich mit dem Projekt „Amphibien und Reptilien in Österreich unter Beobachtung“ am Citizen Science Award 2017. Seit 35 Jahren werden im NHM Wien Angaben über die historische und rezente Verbreitung der Amphibien- und Reptilienarten in Österreich gesammelt. Alle Verbreitungsdaten sind in der Herpetofaunistischen Datenbank Österreichs dokumentiert (gegenwärtiger Datenstand: rund 110.000 Fundmeldungen).... weiterlesen
486 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 22/04/2017, 07:27

oegh-vortrag-hirschstetten-ein-zoo-der-wiener-stadtgaertenÖGH Vortrag Exkursion nach Bulgarien & Weihnachtsfeier. Im Anschluss an den Vortrag von R. Gemel, J. Hill und R. Klepsch "Herpetologische Impressionen aus Bulgarien" findet die Weihnachtsfeier der ÖGH in den Räumen der Herpetologischen Sammlung statt. Alle Mitglieder sind dazu herzlichst eingeladen! weiterlesen
495 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 14/04/2017, 16:08

die-schlingnatter-eine-heimliche-jaegerinDie Schlingnatter - eine heimliche Jägerin: Die Schlingnatter gehört zu den weniger bekannten Schlangen. Obwohl sie ein großes Areal besiedelt, wird sie aufgrund ihrer heimlichen Lebensweise oft übersehen. Auch in der Wissenschaft blieb die Schlingnatter lange Zeit unbeachtet. Erst in den letzten Jahrzehnten wurde sie eingehender untersucht, sodass heute viele Bereiche aus ihrem Lebenszyklus gut bekannt sind. Der Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit liegt in der Darstellung der Lebensraumansprüche, der Raumnutzung, der Ernährung und der Populationsbiologie. Eine detaillierte Kenntnis dieser Zusammenhänge... weiterlesen
576 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 14/04/2017, 15:38

smaragdeidechsen-lacerta-bilineata-und-lacerta-viridisFür den Autor zählen Smaragdeidechsen bis heute zu seiner großen Leidenschaft. Im vorliegenden Buch informiert er ausführlich über die Pflege, Zucht und Beobachtungen im natürlichen Lebensraum. Wunderschöne Aufnahmen aus den unterschiedlichen Biotopen sollen dem begeisterten Leser die Lebensweise dieser Reptilien näher bringen. Zahlreiche Fotos und Informationen z. B. über die Haltung in einer strukturierten Freilandanlage machen das Buch zu einer interessanten Monografie über diese Eidechsengruppe. weiterlesen
587 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 10/04/2017, 20:40

isv-2-vivaristikwochenendeVivaristik-Wochenende 09-11 Juni 2017 (Wien): Vom 09. bis zum 11. Juni 2017 veranstaltet die Internationale Schildkröten-Vereinigung in Wien wieder das "Vivaristik-Wochenende". Diese Veranstaltung bringt ca. 15 Vorträge zu allen Teilbereichen der Vivaristik: Aquaristik, Teraristik, Wirbellose und Pflege exotischer Pflanzen. Dieses ungewöhnlich breite Spektrum von Themen wurde bewußt gewählt, um Vertreter der verschiedenen Teildisziplinen zusammenzuführen und den Kontakt zwischen ihnen zu verbessern. Heuer werden "Mittelamerika, Mexiko und die Karibik" unter vivaristischen Gesichtspunkten betrachtet. weiterlesen
625 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/04/2017, 07:10

htvoe-vortrag-iran-herpetofauna-an-der-seidenstrasseHTVÖ Vortrag: Iran - Herpetofauna an der Seidenstraße: Im heurigen Mai besuchte eine 6-köpfige ÖGH-Gruppe den Nordosten Irans. Dieses Gebiet fasziniert einerseits durch die immense Ausdehnung arider (Hoch-) Ebenen und Hügelländer, andererseits durch die überraschende landschaftliche Vielfalt unmittelbar südlich des Kaspischen Meeres. So kontrastieren die beeindruckend dichten Hyrcanischen Wälder und das über 5000 m hohe Elburs-Gebirge die endlosen, staubtrockenen Weiten im Landesinneren. Dementsprechend groß ist auch die dortige Artenvielfalt: Knapp 60 Reptilien- und Amphibienarten konnten im Zuge der 14-tägigen Exkursion... weiterlesen
672 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 19/02/2017, 08:47

exkursion-zu-den-blauen-froeschen-der-stockerauer-auNur wenige Tage im zeitigen Frühjahr dauert die Laichzeit der heimischen Moorfrösche (Rana arvalis). Die männlichen Frösche finden sich dabei zu großen Gruppen zusammen und beeindrucken durch ihre bei Sonnenschein intensiv himmelblaue Färbung. Die blaue Färbung dient nicht dazu den Weibchen zu imponieren, sondern der Fehlpaarungsvermeidung, wiesen österreichische Wissenschafter nach. Publikation Cornelia Gabler und Thomas Wampula führen zu einer Moorfroschhochzeit in der Stockerauer Au. Details gibt es auf der ÖGH Homepage. weiterlesen
1095 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 14/02/2017, 07:39

verein-auring-jugendwettbewerb-blindschleicheDie Blindschleiche wurde 2017 zum Reptil des Jahres gekührt und der Verein AURING hat einen Wettbewerb dazu ausgeschrieben. Verein AURING, Österreichische Naturschutzjugend und weitere „Freunde der Blindschleiche“ laden auch heuer wieder zu einem Wettbewerb zum Reptil des Jahres ein! WANTED: Gedichte zur Blindschleiche - lustig, originell, informativ…, alle max. 16-zeiligen Werke sind herzlich willkommen. Näheres siehe Folder und www.auring.at weiterlesen
1029 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 23/01/2017, 15:35

reptil-des-jahres-2017-die-blindschleicheDie Blindschleiche (Anguis fragilis) wurde von der Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) gemeinsam mit mehreren Partnerorganisationen, darunter die Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH), zum Reptil des Jahres 2017 gekührt. Die Blindschleiche ist weder blind, noch eine Schlange, sondern eine beinlose und mit Augen ausgestattete Echse. Ihr irreführender Name ist abgeleitet von dem althochdeutschen Wort „plint“ für blendend und bezieht sich auf den bleiernen Glanz ihres Körpers. weiterlesen
1188 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 06/01/2017, 19:55

oegh-jahrestagung-jaenner-2017Die diesjährige Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie ist eine Jubiläumsveranstaltung - mittlerweile zum 28. Mal findet sie, wie üblich im Naturhistorischen Museum Wien, statt. Auch heuer gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm zu verschiedensten Themen der (Feld-)Herpetologie und Terraristik. Zusätzlich wird die Veranstaltung um englische Präsentationen von Vortragenden aus Belgien, den Niederlanden und Tschechien erweitert. Natürlich ist diese Veranstaltung für sämtliche Interessierte, gleich ob Einsteiger oder Berufsherpetologe, gedacht! Weiters ist der Besuch der Museumsschausammlung für alle Teilnehmer im Tagungsbeitrag inkludiert. Für... weiterlesen
1600 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/12/2016, 16:38

oegh-weihnachtsfeier-bulgarien-vortragÖGH Vortrag Exkursion nach Bulgarien & Weihnachtsfeier. Im Anschluss an den Vortrag von R. Gemel, J. Hill und R. Klepsch "Herpetologische Impressionen aus Bulgarien" findet die Weihnachtsfeier der ÖGH in den Räumen der Herpetologischen Sammlung statt. Alle Mitglieder sind dazu herzlichst eingeladen! weiterlesen
1122 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 07/11/2016, 07:56

molchlertag-2016Schönbrunner Amphibientage der ÖGH – der 16. Molchlertag und der 1. Froschlertag: Der Molchler- und Froschlertag wenden sich an alle, die sich mit Urodelen und Anuren befassen, sei es wissenschaftlich, in der Naturschutzpraxis oder aber auch im Terrarium. Wir sehen uns als Forum, in welchem Haltungs- und Nachzuchtfragen, feldherpetologische, verhaltenskundliche und naturschutzrelevante Themen behandelt werden. Die Schönbrunner Amphibientage der ÖGH wollen eine Möglichkeit der Begegnung und des Austausches bieten, Wissen zusammentragen und vermehren und die Menschen, die sich dieser Leidenschaft... weiterlesen
1233 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 20/10/2016, 07:42

oegh-vortrag-zu-gast-bei-den-schraegen-diapsidenEin teilweise zum Exoskelett umgebildetes Endoskelett, in den Thorax „gerutschte“ Schulter- und Beckengürtel und ein massiver, ungefensterter Schädel ohne Zähne – diese wirklich außergewöhnliche Morphologie charakterisiert bekanntlich Schildkröten. Wenn diese Kreaturen ausgestorben wären, würde man sie im Fossilbericht zu den bizarrsten Wirbeltieren rechnen, die jemals auf der Erde vorkamen. Dadurch, dass wir sie als lebende Tiergruppe kennen, sind wir an Schildkröten gewöhnt und vergessen oft, wie stark sie vom üblichen Wirbeltier-Bauplan abweichen. Dennoch, ihre Morphologie hat in der Wissenschaft dazu... weiterlesen
1286 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 04/10/2016, 19:43

htvoe-vortrag-naturkundliche-eindruecke-aus-der-algarve"Naturkundliche Eindrücke aus der Algarve, Portugal“ ein HTVÖ Vortrag von Gerhard Egretzberger. Zeit: Freitag 7. Oktober 2016, 19.30 Uhr - Ort: Gasthaus KOCI, 1230 Wien, Draschestraße 81. weiterlesen
1443 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 24/09/2016, 07:31

bulgarien-2016-reiseberichtBulgarien 2016: 28. April – 9. Mai – Ein herpetologischer Reisebericht: Die Herpetofauna Bulgariens ist aus mehreren Gründen interessant, denn das Land beherbergt mehrere zoogeographische Regionen, was für einen entsprechenden Artenreichtum sorgt. Mehrere Schwesternarten treffen hier aufeinander und bilden Kontaktzonen. Zudem gelangten in vergangenen Jahren etliche Arten von Amphibien und Reptilien in den Fokus der systematischen und taxonomischen Forschung. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sorgen für neue und teilweise spannende Erkenntnisse. Etliche der ehemals landwirtschaftlichen Bereiche liegen heute brach und sind... weiterlesen
2749 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 24/09/2016, 07:30

reiseberichte2002 unternahmen wir unsere erste herpetologische Exkursion, sie führte uns in die Kvarner-Buch auf die kroatische Insel Cres. Mittlerweile haben uns diese Reisen nach Nordafrika, in etliche europäische Mittelmeerländer oder deren Inseln, auf die Arabische Halbinsel und bis an den östlichen Rand Europas geführt. Egal ob abgelegenes Bergdorf oder hoch entwickelte touristische Infrastruktur, das eigentliche Ziel war immer die artenreiche Herpetofauna vor Ort. Was wir dabei erlebt haben bzw. vor die Linse bekamen kann in unseren Reiseberichten nachgelesen werden. Wir... weiterlesen
117706 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 18/09/2016, 11:22

5000-euro-oeffh-frist-endet-mit-30-september-2016Wir möchten auf das nahe Ende der Einreichfrist für Projekte zum Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie aufmerksam machen. Noch bis zum 30. September 2016 können wissenschaftliche Vorhaben vorgelegt werden. Die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) und der Tiergarten Schönbrunn vergeben erstmals mit dem „Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie“ jährliche Förderungen in der Höhe von 5.000 Euro für Grundlagenforschung an Amphibien und Reptilien. Voraussetzung für die Förderung ist ein Bezug zu Österreich. Das heißt, es stehen entweder heimische Amphibien und Reptilien im Zentrum... weiterlesen
1498 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 10/08/2016, 07:54

kamm-on-hilf-dem-molchKAMM on, hilf dem MOLCH! Die Stiftung Artenschutz in Deutschland und auch der Tiergarten Schönbrunn fördern aus dem Amphibienfonds internationale Schutzprojekte: In diesem Rahmen setzen sich der Verein AURING und die Österreichische Naturschutzjugend gemeinsam für die stark gefährdeten Kammmolche ein. Grundlage für den notwendigen Schutz dieser „Wasserdrachen“ bilden vegetationsreiche, fischfreie Gewässer, die in Abständen trockenfallen. Ebenso wichtig ist ein gut strukturiertes Umfeld geeigneter Landlebensräume mit vernetzenden Wanderkorridoren. Noch bieten weite Bereiche der Donau-March-Thaya-Auen dem hier lebenden Donaukammmolch Triturus dobrogicus einen... weiterlesen
1252 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 26/07/2016, 21:28

frosch-salamander-coNaturkundliche Exkursion - "Frosch, Salamander & Co.": Der Verein „spür-sinn – Abenteuer Lernen und Naturverbindung“ lädt Erwachsene, Kinder und Familien am Samstag, den 30. Juli um 14 Uhr beim ehemaligen Waldhof auf der Zell (neben dem Altstoffsammelzentrum) zu einer naturkundlichen Exkursion ein. Von zwei echten Experten werden Amphibien und Reptilien vorgestellt, die im Mostviertel leben. Wie können wir sie unterscheiden, wo sind sie zu finden und wie leben sie? Christoph Riegler und Gerald Ochsenhofer - beide Kenner dieser Tiere und... weiterlesen
1181 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 13/07/2016, 07:43

reptile-life-in-the-land-of-israelReptile Life in the Land of Israel: Der einleitende Teil diese Feldführers liefert sehr detaillierte Beschreibungen der Biologie der Reptilien. Zeichnungen und Fotografien illustrieren morphologischen Details. Darüber hinaus zeigen mehrere hundert Farbfotos die Schönheit und Vielfalt der israelischen Reptilienfauna. Mehr als 70 Jahren der Begeisterung für Reptilien und ein großes Interesse des Autors an ihrer Biologie führte zu diesem einzigartigen Buch. Reptile Life in the Land of Israel, Yehudah L. Werner (Autor); Hardcover; 494 Seiten; 2016 | 1. Aufl.; Chimaira... weiterlesen
1156 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/07/2016, 14:25

isv-1-vivaristikwochenendeVivaristik-Wochenende 08-10 Juli 2016 (Wien): Ein Vortragsprogramm für Terrarianer, Aquarianer und Liebhaber exotischer Pflanzen! Das Vivaristik-Wochenende ist ein Pilotprojekt, welches die ISV gestartet hat, um Vertreter aller Sektoren der Vivaristik zusammenzubringen: Terrarianer, Aquarianer, Spezialisten für Wirbellose und Liebhaber tropischer Pflanzen. Die Vivaristik könnte von einer Stärkung der Kontakte dieser Teilgebiete nur profitieren. Entsprechend weit gestreut ist das Spektrum der Vorträge. Sollte das Publikum diese Art von Veranstaltung gut aufnehmen, wird versucht, daraus eine dauerhafte Institution zu machen. weiterlesen
1064 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 25/06/2016, 11:32

oegh-vortrag-die-herpetofauna-der-unteren-salzachÖGH Vortrag von Andreas Maletzky: Die Herpetofauna der Europaschutzgebiete an der Unteren Salzach in Salzburg und Oberösterreich. Die vielfältigen Lebensräume entlang der Salzach zwischen der nördlichen Stadtgrenze von Salzburg und Ach-Burghausen gehören zu den Hotspots der österreichischen Herpetofauna. Es kommen aktuell 12 Amphibien- und fünf Reptilienarten vor. Der Wissensstand zu Verbreitung dieser Arten ist aufgrund zahlreicher Untersuchungen vergleichsweise gut. Weite Teile dieses Gebietes sind durch die Europaschutzgebiete Salzachauen (Sbg.), Salzachauen (OÖ.) und Ettenau (OÖ.) in das Natura 2000-Netzwerk eingegliedert, die... weiterlesen
1243 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 05/06/2016, 17:21

tag-der-artenvielfalt-2016Tag der Artenvielfalt 2016 im Lainzer Tiergarten: Zum 10. Mal lädt das Biosphärenpark Wienerwald Management gemeinsam mit zahlreichen Partnern zur Entdeckungsreise in die heimische Natur!. Auch die ÖGH wird mit einem Infostand zum Thema Reptilien und Amphibien beim diesjährigen GEO-Tag der Artenvielfalt vertreten sein. weiterlesen
1271 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 17/04/2016, 19:08

ueberwinterungsverhalten-von-grasfroeschen-in-verschiedenen-hoehenlagenÜberwinterungsverhalten von Grasfröschen in verschiedenen Höhenlagen - Ein Vortrag von GERDA LUDWIG: Mittels Radiotelemetrie wurde das Überwinterungsverhalten zweier Grasfroschpopulationen, einer Hochgebirgspopulation auf ca. 2.300 m ü. NN und einer Talpopulation auf ca. 600 m ü. NN ermittelt. Weiters wurden beide Populationen auf mögliche physiologische Anpassungen an Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, z.B. Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut, untersucht. In beiden Populationen bevorzugten die markierten Tiere aquatische Überwinterungsplätze in fließenden Gewässern. Erhöhte Blutglukosewerte wurden auch bei Temperaturen unter Null nicht gemessen. Die... weiterlesen
1407 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 31/03/2016, 07:08

htvoe-vortrag-herpetologische-eindruecke-aus-istrien-und-der-insel-krk-in-kroatienHTVÖ Vortrag: „Herpetologische Eindrücke aus Istrien und der Insel Krk in Kroatien": Vortrag von Gerhard Egretzberger, Datum: Freitag, 1. April 2016, Zeit: 19.30 Uhr, Ort: Restaurant Muskath weiterlesen
1525 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 26/03/2016, 17:55

kaukasus-2015-27-mai-10-jun1-ein-herpetologischer-reiseberichtKaukasus 2015: 27 Mai – 10. Juni - Ein herpetologischer Reisebericht: Im Frühjahr 2015 begaben wir uns auf eine Expedition nach Armenien und Georgien. Der Transkaukasus stellt mit seinen unzähligen endemischen Pflanzen- und Tierarten einen absoluten Biodiversitätshotspot dar, was sich auch in der Amphibien- und Reptiliengarnitur widerspiegelt. Beispielsweise kommen in den beiden Ländern, die gemeinsam etwas größer sind als Österreich 38 Echsen- und 30 Schlangenarten (davon 8 Vipern) vor. Ein Großteil dieser Reptilien und Amphibien konnte auf der Reise gefunden... weiterlesen
4111 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 25/03/2016, 18:47

caucasus-2015-27-may-10-june-a-herpetological-tripCaucasus 2015: 27 May – 10. June - A Herpetological Trip: Already in 2007 three members of our group went on a trip to Georgia. We have always wished to come back and travel through this fantastic countryside since. This time also Armenia was on our plan but therefore we had to cancel Western Georgia. Contrary to 2007 we completely managed the trip ourselves without a local driver. It turned out to be the right choice in terms of independency.... weiterlesen
3236 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 01/03/2016, 19:23

htvoe-vortrag-expedition-nach-armenien-und-georgienHTVÖ Vortrag: „Expedition nach Armenien und Georgien": Eine 4-köpfige ÖGH Reisegruppe begab sich im Frühjahr 2015 auf eine Expedition nach Armenien und Georgien. Der Transkaukasus stellt mit seinen unzähligen endemischen Pflanzen- und Tierarten einen absoluten Biodiversitätshotspot dar, was sich auch in der Amphibien- und Reptiliengarnitur widerspiegelt. Beispielsweise kommen in den beiden Ländern, die gemeinsam etwas größer sind als Österreich 38 Echsen- und 30 Schlangenarten (davon 8 Vipern) vor. Ein Großteil dieser Reptilien und Amphibien konnte auf der Reise gefunden und... weiterlesen
1592 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 20/02/2016, 09:05

oegh-vortrag-caretta-caretta-an-der-tuerkischen-mittelmeerkuesteÖGH Vortrag von Christine Fellhofer-Mihcioglu & Evelyn Rameder: Caretta caretta: Einziges Aushängeschild eines Naturschutzgebiets an der türkischen Mittelmeerküste. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet die Universität Wien mit türkischen Kollegen am Forschungs- und Artenschutzprojekt „Unechte Karettschildkröte“. In diesem Vortrag werden die neuesten Daten über die Niststrände vorgestellt. Außerdem geben die Vortragenden einen kleinen Einblick in die Fauna und Flora von Fethiye, und stellen jene Pflanzen und Tiere vor, die ihnen tagtäglich teilweise buchstäblich über die Füße laufen! weiterlesen
1366 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 06/02/2016, 14:48

die-amphibien-und-reptilien-des-neusiedler-see-gebietesDie Amphibien und Reptilien des Neusiedler See-Gebietes: Obwohl die Region um den Neusiedler See zu den Hotspots der heimischen Amphibien- und Reptilienfauna zählt, lag das Hauptaugenmerk des Nationalparks und der Besucher auf der reichen Avifauna und den botanischen Raritäten des Gebietes. In den letzten 10-15 Jahren wurden aber zahlreiche herpetologische Kartierungsdaten rund um den Neusiedler See erhoben, die nun erstmalig in diesem Buch in Rasterkarten zusammengetragen und übersichtlich dargestellt wurden. Nach einer ausführlichen Gebiets- und Habitatsbeschreibung, einem Kapitel Erforschungsgeschichte und... weiterlesen
1830 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/02/2016, 20:47

htvoe-vortrag-reptilien-und-amphibien-auf-samosHTVÖ Vortrag: "Reptilien und Amphibien auf Samos": Ende Mai 2015 besuchten Hannes Hill und Rudi Klepsch die griechische Insel Samos. Mit 4 Amphibien- und 23 Reptilienarten gehört Samos zu den artenreichsten Inseln in der Ägäis. Im Vortrag werden alle beobachteten Arten und ihre Lebensräume vorgestellt. Außerdem wird auf geschichtliche, geografische und kulturelle Aspekte eingegangen. Auch Insekten, Vögel sowie die Vegetation kommen in diesem Vortrag nicht zu kurz. weiterlesen
1633 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 30/01/2016, 16:53

2-tagung-der-oegh-landesgruppe-steiermark2. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie – Landesgruppe Steiermark am Universalmuseum Joanneum. Samstag, 6. Februar 2016, 09.00-13.15; Freier Eintritt; Joanneumsviertel: Auditorium (8010 Graz, Zugang Kalchberggasse bzw. Landhausgasse). Um ANMELDUNG per E-Mail wird ersucht: office(at)wernerkammel.at weiterlesen
1329 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 20/01/2016, 19:15

oesterreichischer-forschungsfonds-fuer-herpetologie-oeffhDer Tiergarten Schönbrunn und die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) vergeben ab sofort jährlich einen Forschungsfonds in der Höhe von 5.000 Euro. Gefördert wird Grundlagenforschung an Amphibien und Reptilien. Voraussetzung für die Förderung ist ein Bezug zu Österreich. Das heißt, es stehen entweder heimische Amphibien und Reptilien im Zentrum der Forschung, der Forscher ist aus Österreich oder die Arbeit wird an einer österreichischen Universität durchgeführt. Die Finanzierung kann einem Projekt zufallen oder auf mehrere aufgeteilt werden. Anträge können bis ... weiterlesen
1399 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 19/01/2016, 20:51

wechselkroetengewaesser-im-weinviertel-2015Vorweg möchte ich mich bei meinen Lesern dafür entschuldigen, dass bis zu diesem Update eine derart lange Zeit vergangen ist. Dies hatte neben schulischen (Matura), leider auch andere Gründe. Das Jahr 2015 hat sich nämlich wieder einmal als „Schreckensjahr" für jeden Herpetologen, aber auch für jeden Landwirt, präsentiert. Die Wetterstation Poysdorf, für das Weinviertel allgemein ein guter Referenzwert, registrierte zwischen Mitte März und Mitte Mai de facto keinen Niederschlag (ca. 30l verteilt auf mehrere Tage). Dadurch wurde die relativ gute... weiterlesen
1890 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 18/01/2016, 23:28

lurch-des-jahres-2016-auring-kreativ-wettbewerbDer schwarz-gelb gefärbte Feuersalamander ist gerade zum Lurch des Jahres 2016 gekürt worden! Auch dieses Jahr hat der Verein AURING einen Wettbewerb dazu ausgeschrieben. Kinder und Jugendliche sind eingeladen, ihre Vorstellungen zum Thema Feuersalamander bis zum Abschlusstag der „Woche der Artenvielfalt" am 22. Mai 2016 einzusenden. Gesucht wird der schönste oder witzigste selbst kreierte Lurch aus Ton, Fimo, Plastilin oder Papier! Nähere Infos unter www.auring.at weiterlesen
1362 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 18/01/2016, 23:28

lurch-des-jahres-2016-der-feuersalamanderDer Feuersalamander (Salamandra salamandra salamandra) wurde von der Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) und der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (KARCH) zum Lurch des Jahres 2016 gewählt. Das auffälligste dieser kräftigen Amphibienart sind die leuchtend gelben Flecken auf der glänzend schwarzen Haut und das macht den Feuersalamander unverwechselbar. Die Rückenzeichnung ist bei jedem Tier individuell verschieden. Mit dieser Warnfärbung signalisiert der Feuersalamander seine Giftigkeit durch Abgabe eines... weiterlesen
2404 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 18/01/2016, 23:27

oegh-jahrestagung-jaenner-2016Die diesjährige Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie ist eine Jubiläumsveranstaltung - mittlerweile zum 25. Mal findet sie, wie üblich im Naturhistorischen Museum Wien, statt. Auch heuer gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm zu verschiedensten Themen der (Feld-)Herpetologie und Terraristik. Zusätzlich wird die Veranstaltung um englische Präsentationen von Vortragenden aus Belgien, den Niederlanden und Tschechien erweitert. Natürlich ist diese Veranstaltung für sämtliche Interessierte, gleich ob Einsteiger oder Berufsherpetologe, gedacht! Weiters ist der Besuch der Museumsschausammlung für alle Teilnehmer im Tagungsbeitrag inkludiert. Für... weiterlesen
1410 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 10/01/2016, 19:52

htvoe-vortrag-haltung-von-nichtwirbeltiere-im-terrarium-15-jaenHaltung von Nichtwirbeltiere (Spinnen, Skorpionen und Insekten) im Terrarium – Vortrag von Prof. Mag. Peter Keymar. Datum: Freitag, 15. Jänner 2016, Zeit: 19.30 Uhr, Ort: Restaurant Muskath - Achtung neues Vereinslokal! weiterlesen
1370 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/01/2016, 10:54

feuersalamander-salamandra-salamandra-linnaeus-1758Der weithin bekannte und unverwechselbare Feuersalamander (Salamandra salamandra salamandra) erfreut sich wegen seiner unverwechselbaren schwarz-gelben Zeichnung großer Beliebtheit. Der typische Lebensraum des Feuersalamanders ist der feuchte Laubmischwald. Dort findet man ihn an kleinen Bächen und Quelltümpeln. Vom Weibchen werden fertig entwickelte Larven geboren und im Wasser abgesetzt. Zur Abwehr sondert der Feuersalamander ein giftiges Hautsekret ab. weiterlesen
23810 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 03/01/2016, 10:53

Liste der Amphibien in Österreich: Feuersalamander - Salamandra salamandra (LINNAEUS, 1758) Alpensalamander - Salamandra atra (LAURENTI, 1768) Bergmolch oder Alpenmolch - Ichthyosaura alpestris (LAURENTI 1768) Kammmolch-Artenkreis - Triturus cristatus Superspezies Teichmolch - Lissotriton vulgaris (LINNAEUS 1758) Rotbauchunke - Bombina bombina (LINNAEUS, 1761) Gelbbauchunke - Bombina variegata (LINNAEUS, 1758) (Lurch des Jahres 2014) Knoblauchkröte - Pelobates fuscus (LAURENTI, 1768) Erdkröte - Bufo bufo (LAURENTI, 1768) Kreuzkröte - Bufo calamita, Epidalea calamita (LAURENTI, 1768) Wechselkröte - Bufotes viridis (LAURENTI, 1768) Europäische... weiterlesen
129059 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 09/12/2015, 20:03

oegh-vortrag-sakartwelo-und-hajastan-expedition-durch-zwei-laender„Sakartwelo und Hajastan“ – Expedition durch zwei Länder, die am Rande Europas und doch in einer ganz anderen Welt liegen! Eine 4-köpfige ÖGH Reisegruppe begab sich im Frühjahr 2015 auf eine Expedition nach Armenien und Georgien. Der Transkaukasus stellt mit seinen unzähligen endemischen Pflanzen- und Tierarten einen absoluten Biodiversitätshotspot dar, was sich auch in der Amphibien- und Reptiliengarnitur widerspiegelt. Beispielsweise kommen in den beiden Ländern, die gemeinsam etwas größer sind als Österreich 38 Echsen- und 30 Schlangenarten (davon 8 Vipern)... weiterlesen
1072 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 05/12/2015, 16:00

vortrag-ueberwinterung-des-feuersalamanders-im-wienerwaldVortrag von Christoph Leeb: Überwinterung des Feuersalamanders im Wienerwald: Wenn der Winter naht, endet die Saison für alle, die sich mit heimischen Amphibien im Freiland beschäftigen. Frösche und Kröten verfallen in Winterstarre und überdauern die kalte Jahreszeit in frostsicheren Verstecken. Eine Ausnahme stellt der Feuersalamander (Salamandra salamandra) dar, der mit etwas Glück auch an wärmeren Jännertagen im Wald angetroffen werden kann. Da detaillierte Untersuchungen über die Winteraktivität des Feuersalamanders bisher fehlten, hat sich eine Arbeitsgruppe an der Universität Wien diesem... weiterlesen
1338 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 07/11/2015, 08:33

molchlertag-2015Der Molchlertag 2015: Zum inzwischen 15ten Mal veranstaltet die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) ihre Schwanzlulrchtagung, den „Molchlertag" am Samstag den 21.November 2015 ab 12 Uhr. Auch in diesem Jahr findet das Zusammentreffen der Salamander- und Molchbegeisterten im Elefantensaal des Tiergartens Schönbrunn statt und beginnt mit einer Reihe von Vorträgen und Kurzbeiträgen. Im Schwerpunktthema „Sardischer Gebirgsmolch" wird ein hochbedrohter, europäischer Lurch in den Fokus der Aufmerksamkeit gesetzt und Maßnahmen von konkreter Artenschutzrelevanz diskutiert. Der Molchlertag wendet sich vor allem an... weiterlesen
1059 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 04/11/2015, 19:13

dr-magarita-metallinou-postdoctoral-travel-awardDr. Magarita Metallinou Postdoctoral Travel Award: Im vergangenen Sommer wurde Dr. Margarita Metallinou bei einem tragischen Wildtier-Unfall getötet, während sie für Feldarbeiten in Sambia unterwegs war. Dr. Metallinou war zu der Zeit Postdoktorand in der Arbeitsgruppe von Dr. Todd Jackman und Dr. Aaron Bauer an der Villanova Universität. Ihr zu Ehren möchte die Society for the Study of Amphibians and Reptiles (SSAR) nun eine permanente Stiftung ins Leben rufen. Das Stipendium, "The Dr. Magarita Metallinou Postdoctoral Travel Award" soll es... weiterlesen
3855 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 18/10/2015, 12:51

oegh-vortrag-gruendung-und-erste-aktivitaeten-der-oegh-landesgruppe-steiermarkGründung und erste Aktivitäten der ÖGH – Landesgruppe Steiermark. Ein Vortrag von Werner Kammel: Im Februar 2015 wurde die ersteLandesgruppe der ÖGH in der Steiermark gegründet. Die ursprünglich aus einer „ARGE Würfelnatter“ der Österreichischen Naturschutzjugend hervorgegangenen Gruppe versucht, einschlägig interessierte Personen aus anderen NGO’s (ÖNJ, ÖNB, Berg- und Naturwacht, u. a.) und Behörden einzubeziehen. Derzeit umfasst unsere Gruppe über 30 interessierte Personen, mehrheitlich keine Mitglieder der ÖGH. Zudem wurden die Kontakte zur „Societas Europaea Slovenica“ intensiviert und mit grenzüberschreitenden Aktivitäten... weiterlesen
939 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 14/09/2015, 20:50

In letzter Sekunde, Anmeldeschluss ist heute Montag, hier der Hinweis zum ersten Reptilien-Symposium an der Veterinäruniversität Wien: Reptilien-Expertinnen der Universtätsklinik für Kleintiere geben Tipps zur Einwinterung, Fütterung, Haltung und Entwurmung von Schildkröten, Schlangen, Bartagamen und Co. weiterlesen
1175 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 05/09/2015, 19:46

erster-online-atlas-der-amphibien-und-reptilien-deutschlandsDer Online-Atlas bietet mit rund 600.000 Einzeldatensätze für 33 heimische (Deutschland) sowie 14 eingeschleppte Amphibien- und Reptilienarten einen bundesweiten Überblick über deren Verbreitung. Das ist das Ergebnis eines Projektes, das die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz durchgeführt hat. Der Online-Atlas liefert nun einen umfassenden Datenfundus für eine zukünftige Revision der Roten Listen der Amphibien und Reptilien Deutschlands und zeigt, welche Arten am häufigsten und welche besonders selten sind. Der Verbreitungsatlas sowie das... weiterlesen
1336 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 04/09/2015, 18:41

oegh-vortrag-rain-forest-navigatorsRain forest navigators: the role of learning in spatial behavior of poison frogs; ein Vortrag von ANDRIUS PAŠUKONIS & WALTER HÖDL: Spatial learning has been studied in a variety of mammals, birds and insects, and has become one of the most comparative topics in animal cognition. However, ectothermic vertebrates, especially amphibians, have been highly neglected in this research area, at least in part because they were not considered to have advanced learning abilities. At the same time, directed long distance... weiterlesen
7908 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 22/08/2015, 13:13

samos-2015Ein zweiköpfiges Team (Rudi & Hannes) bereiste von 22. bis 29. Mai 2015 die griechische Insel Samos. Mit ca. 480 km2 ist sie die achtgrößte Insel Griechenlands und unmittelbar vor der türkischen Küste gelegen. Sie weist in weiten Bereichen einen gebirgigen Charakter auf mit der höchsten Erhebung, dem Vigla, der 1434 m hoch ist. Typisch für Samos sind ausgedehnte Olivenhaine, die teilweise mehrere hundert Jahre alte Baumbestände aufweisen. weiterlesen
3300 mal gelesen

erstellt/aktuallisiert am 22/08/2015, 13:04

bildberichteHier finden Sie, teils ergänzend zu unseren Reiseberichten, Fotoreports unsere herpetologischen Exkursionen und Ausflügen der letzten Jahre. Die Auswahl der Bilder soll jeweils einen typischen Eindruck der Herpetofauna, des jeweiligen Landes und deren Menschen im alltäglichen Leben zeigen. weiterlesen
91119 mal gelesen