Mauereidechse in Pöchlarn

Funde & Beobachtungen

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Mauereidechse in Pöchlarn

Beitragvon Muralis » Di Apr 21, 2020 18:57

Hallo,

ich habe schon ewig nichts mehr geschrieben im Herpetofauna-Forum, aber heute konnte ich wieder einmal eine interessante Beobachtung machen.
Eine pensionierte Kollegin hatte mir aus dem "Corona-Hausarrest" geschrieben, dass sie in ihrem Garten in Pöchlarn Eidechsen hätte und ich solle mir doch ihre Handyfotos mal ansehen, welche das seien. Ich staunte nicht schlecht: Auf den Bildern waren Mauereidechsen zu sehen! ich erinnerte mich sofort daran, dass vor etwa 7 Jahren eine Schülerin bei einem Lehrausgang im Brunnenschutzgebiet Pöchlarn, etwa 2km von dem Haus der Kollegin entfernt, eine juvenile Mauereidechse gefunden hatte, die ich damals gefangen, fotografiert und gemeldet hatte. Seither habe ich keine mehr in Pöchlarn gesehen. Der Fund blieb ungeklärt.

Heute hat sich die Sache geklärt. Ich konnte mind. 5 verschiedene Individuen der Mauereidechse auf der Gartenterrasse des Hauses in Pöchlarn beobachten. Sie hielten sich auf altem Holz, in Rollschotter und an einer verfugten Mauer auf. Alle Tiere hatten Schwanzregenerate oder frisch verlorene Schwänze, kein Wunder, hat die Kollegin doch einen Kater, der hinter den Eidechsen angeblich ständig her ist.

Das letzte Exemplar schließlich war ein adultes ♂, und dessen Färbung zeigte mir dann endgültig, dass es sich hier um keine Vertreter der heimischen Nominatrasse handelt. Es sollte doch nigriventris sein mit der grünen Rückenfärbung?
Bei den Exemplaren handelte es sich um unterschiedliche Altersklassen, die Fortpflanzung in dem Garten ist eindeutig belegt.
Ich nehme schon an, dass die Tiere auch die Umgebung dieses Hauses besiedeln werden, gleich gegenüber ist eine Gärtnerei, die ich bereits stark im Verdacht habe. Wäre interessant, wie groß die Population ist und wie weit verbreitet sie im Stadtgebiet vorkommt.

Ich gehe davon aus, dass auch bei einer Bestimmung als P. m. nigriventris eine Meldung des Fundes erwünscht sein wird?

mauereidechse1a.jpg


VG Wolfgang

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1189
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Mauereidechse in Pöchlarn

Beitragvon Gerald » Do Apr 23, 2020 17:02

Hallo Wolfgang,
freut mich von dir zu lesen!
Genau, eine Fundmeldung unbedingt abschicken inkl. Foto, das ist meines Wissens ein neuer Fundpunkt für eine allochthone Population.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es nigriventris oder maculiventris ist. Denn meines Wissens können auch maculiventris grüne Rückenfärbung haben (siehe auch Fotos auf lacerta.de) .

Schöne Grüße
Gerald

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Mauereidechse in Pöchlarn

Beitragvon Muralis » Mo Apr 27, 2020 8:57

Hallo Gerald,
hab´s grad erst gelesen, fast schon wieder vergessen mit unserem sehr intensiven Lasselsberger-Projekt...
Hab ich eine Möglichkeit, diese Unterarten exakt zu bestimmen? Es gäbe auch weitere Fotos, von anderen braunen Tieren. Ein schwanzloses ♂ ist z.B. braun, man erkennt aber schon blaue Bauchseitenschuppen.

Meine Kollegin hat mir inzwischen berichtet, dass eine Frau, die 300m weiter wohnt, auch so eine Eidechse in ihrem Garten gesehen hat. Ich nehme stark an, dass es sich dabei auch um eine Mauereidechse gehandelt hat, wobei es in anderen Stadtvierteln auch Zauneidechsen gibt.

VG wolfgang

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1189
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Mauereidechse in Pöchlarn

Beitragvon Gerald » Mo Apr 27, 2020 17:10

Hallo Wolfgang,

kannst du die anderen Bilder auch noch als Antwort hier reinstellen?

Danke
Gerald

PS. Ich traue mir die Unterscheidung nicht zu, aber vielleicht wer anderer...

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Mauereidechse in Pöchlarn

Beitragvon Muralis » Di Sep 01, 2020 9:51

Hab natürlich die Angelegenheit zwischenzeitlich wieder vergessen (Alzheimer?)...

Die Kollegin hatte in der Zwischenzeit ein 2. grünes Tier gesehen und weiters auch berichtet, dass sie in Erfahrung gebracht hat, dass eine Hausbesitzerin 300m entfernt auch Eidechsen in ihrem Garten beobachtet. Die werden im Ortsgebiet sicherlich weiter verbreitet sein.

Ein Jungtier ist ins Haus gelangt, unter einen Teppich gekrochen und dort zertreten worden. Sie hat diese Mumie eingefroren, also DNA-Material wäre bei Bedarf auch vorhanden :wink:

Podarcis1.jpg


Podarcis2.jpg


Podarcis3.jpg


podarcisjuv.jpg


Weiß aber nicht, ob die Bilder viel bringen können...
Werde den Fund jetzt einmal melden.

VG Wolfgang

Zurück zu Funde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste